Spvgg Untermünstertal e.V.

Alte Herren : Spielbericht Bezirkspokal, QR

St. Georgen AH   Untermünstertal AH
St. Georgen AH 5 : 4 Untermünstertal AH
(1 : 3)
Alte Herren   ::   Bezirkspokal   ::   QR   ::   23.09.2020 (20:00 Uhr)

Intensives Spiel ohne Happy End!

Fast sieben Monate nach dem letzten Bezirkspokalspiel trat man im neu formierten Bezirkspokal (nur KO-Spiele), in der Qualifikation fürs Achtelfinale, wieder gegen Freiburg St. Georgen an. Die Losfee hatte uns also eine Revanche zur letzten knappen Niederlage (4:3) in Freiburg gewährt. Wir reisten mit 15 Mann inkl. Ersatztorhüter an…voll Luxus!

Leider fehlten unsere zwei Abwehrkanten Martin Ruth und Mihail Dordea, so waren wir in der Abwehr sehr dünn besetzt. Dafür feierte Enzo Minardi nach über 20 Jahren (unglaublich) sein zweites Debüt für unsere AH. Hier hatte er damals nur zwei Spiele absolviert aber 7 Tore erzielt! Top Quote!

So nun zum Spiel…..unsere Mannschaft erwischte den besseren Start. Nach kurzer Abtastphase saß unsere erste gelungene Aktion. Ein Angriff über rechts und ein perfekt gespielter Ball in den 16er, von Thomas Gutmann, netzte der komplett alleingelassene Alex Ferenczik mit einem flachen Schuss ins Eck zum 0:1 für uns ein. Die Freude über den Führungstreffer hielt leider nicht lange. Fast der gleiche Spielzug vom Gegner, ein paar Minuten später, brachte das 1:1. In der folge spielte sich, auf dem kleinen Kunstrasenplatz, viel im Mittelfeld ab. Hier gingen beide Mannschaften recht robust zur Sache. Dies führte immer wieder zu Freistößen. Ein aus dem Halbfeld geschlagener Freistoß von Moritz Wörner konnte der Torwart nur noch an die Unterkante der Latte lenken. Den Abpraller köpfte Mathias Gutmann unbedrängt ins Tor zur 1:2 Führung. Mit dem gefühlten dritten Torabschluss dann sogar noch das 1:3 für uns. Daniel Burgert flankte aus dem Halbfeld hoch vors St. Georgener Tor wo Alex Ferenczik, perfekt eingelaufen, sein zweites Tor an diesem Abend machte. Drei Chancen, 3 Tore! St. Georgen mühte sich und kombinierte teilweise richtig flüssig aber ohne gefährlich vor unser Tor zu kommen. So kämpfte man sich in die Halbzeit ohne weitere Höhepunkte.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Trotz aller Warnungen passierte das, was eigentlich nicht passieren darf! Direkt nach dem Anspiel wurde der Ball von St. Georgen weit auf den Flügel geschlagen. Hier behauptete sich der Flügelspieler und flankte direkt vor unser Tor, wo der Gästestürmer per Grätsche den Ball unter die Latte knallte. Wie vor sieben Monaten…..schön geschlafen! St. Georgen war wieder im Spiel und drängte nun auf den Ausgleich. Doch konnten wir wieder das Spiel beruhigen. Nach einem strammen Freistoss, von Jan Pfefferle aus weiter Entfernung, legte sich der Gästetorwart den Ball selbst ins Netz. Das Geschenk zum 2:4. Doch das sollte an diesem Abend nicht das einzige Geschenk bleiben! Was dann zwischen der 60. und 65. Minute geschah ist schwer in Worte zu fassen. Nach einem Angriff der St. Georgner wurde der Stürmer im klaren Abseits angespielt. Die Defensive wartete auf den Pfiff des Schiedsrichters, doch dieser blieb aus! Daniel Pfaff im Tor wurde umkurvt zum Anschlusstreffer. Natürlich gab es Proteste beim Schiedsrichter, der aber seelenruhig verkündete: „Wenn es knapp Abseits ist pfeife ich das nicht!“ Das trug nicht gerade zur Beruhigung der Situation bei!! Nach dieser Szene kippte das Spiel komplett. Wir waren immer noch mit dem Schiedsrichter zu Gange da stand es schon 4:4! Auch hier aus sehr Abseitsverdächtiger Position. Den Schiedsrichter ließ das kalt und St. Georgen nutze es Eiskalt! Nun entkleitete dem Schiedsrichter die Partie komplett. Was vorher noch relativ ausgeglichen gepfiffen wurde, drehte sich komplett gegen uns. Das 5:4 die logische Folge innerhalb weniger Minuten. Auch hier ist die Entstehung über Freistoss, Schiedsrichterball und verdächtiger Abseitsposition mehr als fragwürdig. Nach diesen sehr bitteren Minuten versuchte man sich nochmals zu berappeln, doch wurde nun fast alles gegen uns entschieden. Mit der 10min. Strafe für Hysni Rexhepi, wegen motzen, musste man in den Schlussminuten in Unterzahl spielen. St. Georgen versuchte nun das Spiel über die Zeit zu bringen, spielten aber ihre Konter nicht konsequent genug aus. So blieb es bis zum Schluss spannend, doch fehlte uns die Kraft nach diesem intensiven Spiel nochmals zurückzuschlagen.

Es liegt uns fern dem Schiedsrichter die Schuld für die Niederlage zu geben. Doch waren die Entscheidungen und Aussagen von ihm mehr als unglücklich! Insgesamt ein verdienter Sieg von Freiburg St. Georgen, die es an diesem Tag einfach mehr wollten und unsere Naivität eiskalt bestraften! Somit verabschieden wir uns schon in der 1. Runde des Bezirkspokals. Nun heißt es volle Konzentration auf die Bezirksmeisterschaft mit dem Ziel nächstes Jahr: "finale de heim"!

Es spielten: Daniel Pfaff, Jan Pfefferle, Moritz Wörner, Jürgen Riesterer, Thomas Gutmann, Dirk Gutmann, Mathias Gutmann, Ferruh Dönmez, Daniel Burgert, Alex Ferenczik, Matthias Weißschädel, Daniel Lal, Enzo Minardi, Hysni Rexhepi, Borris Walter